Suche
  • Daniela Eglseder

Katzenklo: wie viele, wohin genau und warum?

Ein Thema dass oftmals zu intensiven Gemütsreaktionen bei Menschen führt, das Katzenklo.

Viele Katzenhalter haben ein "angespanntes Verhältnis" zu den Katzenkistal; es wird in eine abgelegene Ecke verbannt, Kästchen werden gebaut in welchem dieses versteckt werden kann, in beliebten Wohnräumen nicht geduldet und oftmals begleitet mit den Worten "was, nein das kommt nicht in Frage das stinkt ja" wenn es um die Optimierung des Toiletenmanagements geht.

In der Natur kann die Katze sich wirklich überall lösen; manche bevorzugen dafür Erde, andere Hackschnitzel und machen kleinen Schotter. Eine Katze legt Harn und Kot in der Natur niemals am selben Ort ab - was auch erklärt, warum für eine Katze ZWEI Katzentoiletten notwendig sind. Antworten wie "ja aber sie benützt die eine Toilette ja eh" bringen als Antwort von meiner Seite meist ein "ja welche andere Möglichkeit hat sie denn auch" (außer sich einen weiteren Platz in der Wohnung aus zu suchen wie z.B. die Couch, den Badezimmervorleger oder ähnliches um sich zu lösen).

Um für das Wohlbefinden unsere Katzen zu sorgen und Unsauberkeit vor zu beugen gelten folgende Empfehlungen:

  • pro Katze ein Katzenkistal plus eins in Reserve ( 2 Katzen = 3 Kistal)

  • Katzentoiletten ohne Haube (niemand mag höhlenartige Orte an denen es intensiv riecht wenn man sie betritt)

  • Katzentoiletten sollen schön groß sein, sodass sich die Katzen problemlos darin umdrehen können (das Kistal am obigen Foto ist eindeutig zu klein)

  • Katzentoiletten so platzieren, dass während der Benützung dessen nicht ständig jemand daran vorbei spaziert oder z.B. die Geräusche aus dem Stiegenhaus unmittelbar zu hören sind (also nicht direkt neben der Wohnungstür platzieren, denn da weiß man auch nie wann die aufgeht und ob der Nachbar der von oben runter geht, nicht gleich bei der Türe herein spaziert kommt)

  • Katzentoilette so platzieren, dass immer zwei Fluchtwege aus dem Kistal raus gegeben sind und ein angenehmer Einstieg möglich ist

  • eine Katzenstreu wählen, welche angenehm weich zu den Katzenpfoten ist - ich persönlich bevorzuge ökologische Katzenstreu (auch dem Umweltgedanken entsprechend)

  • Katzentoilette mehrmals täglich ausmisten

  • Katzentoiletten regelmäßig komplett ausleeren, mit Wasser ausspülen und neu befüllen - keine Putzmittel dafür verwenden

  • keine Katzenstreu oder Zusätze mit Gerüchen verwenden, das mögen unsere empfindlichen Katzennasen nicht

  • Merke: Katzen die nachdem sie sich gelöst haben blitzartig aus dem Katzenkistal stürmen drücken damit ihr Unwohlsein aus. Dies kann Ausdruck von Schmerzen sein, einem nicht sauberen Katzenkistal oder auch dafür dass sie die Streu als unangenehm empfinden


51 Ansichten

Daniela Eglseder

Katzenverhaltensberatung

Telefon: +43 650 / 24 200 48 

Mail: office@training-for-pets.com

Adresse:

Wallern 20

4849 Puchkirchen am Trattberg

Folgen Sie uns:

  • Cats Care auf Facebook
  • Cats Care auf YouTube
  • Cats Care auf Instagram